SICHTWEISEN - 4 Goldbacher Künstler

6. September bis 25. Oktober 2020 - Städtische Galerie Fähnle Überlingen

Die Ausstellung beginnt am 6. September 2020 und ist danach immer samstags und sonntags geöffnet von 15:00 bis 18:00 Uhr sowie nach Vereinbarung unter der Telefonnr.: 07551 - 832 9987.

Das Hotel und Gasthof „Zu den Heidenhöhlen“ in Überlingen-Goldbach in der unmittelbaren Nachbarschaft zur Sylvesterkapelle war schon seit mehr als hundert Jahren Ort der Begegnung und der Geselligkeit. Heute ist es ein Treffpunkt für Künstlerinnen und Künstler. Die Grafikerin und Malerin Stefanie Bourgeois-Forster, deren helle, farbige Bilder ins Abstrakte gehen, lebt hier ebenso wie der Maler Bernhard Huber, dessen majestätische Frauenbildnisse weit über die Region bekannt sind. Deren Nachbarn sind Nica Haug, die nicht nur mit Ton, sondern auch mit Glas arbeitet, und ihr Ehemann Klaus Schultze, der bevorzugt mit Ziegel arbeitet. Ihre Formensprache ist unverwechselbar und eigenständig. Sie zeugt von erstaunlichem Inspirationsreichtum. Längst erfahren beide Künstler internationale Beachtung und Anerkennung. Die Städtische Galerie Fähnle zeigt in Ihrer Ausstellung „Sichtweisen - Vier Goldbacher Künstler“ eine Auswahl ihrer Arbeiten in der Zeit vom 6. September bis zum 25. Oktober 2020.

Fotos (im Uhrzeigersinn): „Im Park“, Stefanie Bourgeois-Forster (Foto H. Jäger), „Aquafälle“, Nica Haug (Foto N. Haug), „Kopf“, Klaus Schultze (Foto N. Haug), „Eisesserin“ Bernhard Huber (Foto H. Jäger)

Stefanie Bourgeois-Forster
Grafikerin und Malerin, arbeitet vorwiegend mit Öl- und Pastellkreiden, Acryl und Stiften jeglicher Art. Ihre Arbeitsweise: sowohl schnelle Spontaneität als auch zeichnerische Genauigkeit.

Nica Haug
schafft beseelte, vorwiegend abstrakte „Wesen“. In ihrer fast kultischen Einfachheit fordern sie zu Stille und Selbstbetrachtung auf. Die Kombination von Ton, Glas und weiteren Materialien lässt die Plastiken auf behutsame Weise in einem jeweils neuen Akt phantasievoll zu einer Einheit verschmelzen.

Klaus Schultze
zeigt neben Ziegel- und Zementskulpturen auch Reliefs und keramische Figuren, die in den letzten Jahren entstanden. Er lebt und arbeitet mit Nica Haug in Goldbach.

Bernhard Huber
zeigt in gegenständlicher Ölmalerei fiktive Landschaften und figürliche Arbeiten.
Strenger Bildaufbau, Betonung der Volumen und Eigenwert der Farbe sind kennzeichnend.
Bis 2012 war er Kunsterzieher an der Schule Schloss Salem.


Weitere Informationen unter: www.galerie-fähnle-freunde.de