Landschaft im Wandel - Überlingen und der See

27. Juni - 3. Oktober 2021 - Städtische Galerie Fähnle Überlingen

Die Landschaft, in der wir leben, ist einem ständigen Wandel ausgesetzt. Seit die Menschen hier siedelten, schufen sie sich Behausungen im und am Ufer des Sees, bearbeiteten die Böden und machten daraus Äcker und Weideland, Städte und Industrieareale. Auch die Natur gestaltet unsere Umgebung und der Wandel wird uns weiterhin begleiten.
Nichts ist so, wie es einmal war, nichts wird bleiben, wie es ist. Die Ausstellung „Landschaft im Wandel“ in der Städt. Galerie Fähnle in Überlingen zeigt vom 27. Juni bis zum 3. Oktober 2021 Bilder aus öffentlichen und privaten Sammlungen, die in den vergangenen hundert Jahren rund um den Überlinger See entstanden. Ihr gemeinsames Motiv ist die Landschaft und der See. So richtete der Maler Hans Fähnle seinen Blick immer wieder auf das Ufer bei Überlingen, Willi Seilnachts und Werner Mollweides Bilder zeigen das Westufer des Sees. Otto Grafs Blick richtete sich von der Allmannshöhe bei Konstanz auf die Birnau und Überlingen, Hans Dieter auf Meersburg und vielfach beliebte Motive waren immer das Überlinger Seeufer und seine Umgebung. Der Fotograf Johannes Beller und Kurator Hansjörg Straub suchten die Orte auf, an denen die Bilder entstanden. Die Fotografien zeigen, wie sich die Landschaft heute präsentiert, Augenblickswahrnehmungen, die genau datierbar sind. Die Malerinnen und Maler gestatteten sich künstlerische Freiheiten. Aber die Bilder und Zeichnungen sind auch Dokumente ihrer Zeit. Die Gegenüberstellung erlaubt Vergleiche, zeigt den Wandel der Landschaft, in der wir leben, und lädt zu Gesprächen ein.

Die Ausstellung ist immer sonntags von 16:00 - 19:00 Uhr sowie auf telefonische Nachfrage bei Hansjörg Straub (Tel. 07551 1772) geöffnet. Zu den Öffnungszeiten finden stündlich Führungen in kleinen Gruppen statt.
Termine zu Vorträgen entnehmen Sie bitte unserer Website www.galerie-faehnle-freunde.de und den Ankündigungen in der Presse.