2. Festival der Orgelimprovisation 2022 
im Münster St. Nikolaus

Mit Workshops und Stummfilm

Neue Termine: 26. bis 28. Mai 2022

Donnerstag, 26. Mai 2022, 19:30 Uhr – St. Nikolaus-Münster

Improvisationen in verschiedenen Stilen zu gegebenen Themen
Einer der führenden Orgel-Improvisatoren konnte für die Neuauflage des Festivals der Orgelimprovisation gewonnen werden: Tomasz Adam Nowak, mehrfacher Preisträger Internationaler Wettbewerbe, ist Professor für Orgel und Orgelimprovisation in Detmold und Hauptorganist an der Stadt- und Marktkirche St. Lamberti in Münster und gefragter Dozent bei internationalen Meisterkursen und Jurymitglied u. a. auch bei den internatio nalen Orgelwettbewerben in Chartres und Haarlem.

Freitag, 27. Mai 2022, 10:00-12:00 Uhr – St. Nikolaus-Münster

Der Workshop ist für aktive und passive Teilnehmer offen. Anmeldung unter www.muensterkonzerte.info
Tomasz Adam Nowak ist Preisträger zahlreicher internationaler Orgelwettbewerbe und Gewinner des höchst renommierten Internationalen Improvisationswettbewerbes in Haarlem (NL) im Jahre 1994. Seit 2001 ist er Professor für Orgel und Improvisation an der Hochschule für Musik Detmold, zudem ist er seit 1999 als Hauptorganist an der Stadt- und Marktkirche St. Lamberti in Münster tätig. Er unterrichtet regelmäßig bei internationalen Meisterkursen und war Jurymitglied u. a. auch bei den internationalen Orgelwettbewerben in Chartres und Haarlem.

Freitag, 27. Mai 2022, 19:30 Uhr – St. Nikolaus-Münster

Nacht der Orgelimprovisation mit drei Improvisatoren der jungen Generation

Max Deisenroth (Düren) Christian Groß (Leipzig) Prof. Martin Sturm (Weimar)

Drei herausragende und preisgekrönte Improvisatoren der jungen Generation und Gewinner verschiedener Wett- bewerbe werden jeweils für 40 Minuten zu verschiedenen Themengebieten improvisieren. Nach dem Konzert gibt es bei einem Umtrunk die Möglichkeit, mit den Künstlern ins Gespräch zu kommen.
Max Deisenroth, Kantor der St. Anna-Kirche in Düren (Nordrhein-Westfalen) hat in Freiburg und Berlin studiert und sein Konzertexamen im Fach Orgelimprovisation bei Wolfgang Seifen mit Auszeichnung abgeschlossen. Er ist Preisträger des Kölner Wettbewerbes für Orgelimprovi- sation 2021.
Martin Groß, Lehrbeauftragter an der Hochschule in Leip- zig, studierte in Freiburg und Leipzig Orgel und Orgelim- provisation. In Orgelimprovisation wurde er Preisträger bei Wettbewerben in Schlägl (A), Schwäbisch Gmünd, Köln und bei der St Albans International Organ Competition (GB).
Prof. Martin Sturm studierte in Würzburg und Leipzig und ist seit 2019 Professor für Orgel und Improvisation an der Hochschule für Musik »Franz Liszt« in Weimar. Er ist Gewinner zahlreicher internationaler Wettbewerbe: u. a. 1. Preis und Sonderpreis für die beste Leistung an his- torischen Orgeln des Interpretationswettbewerbes der Internationalen Orgelwoche Nürnberg 2018, 1. Preis des Internationalen Improvisationswettbewerbes Schwäbisch Gmünd 2017, 1. Preis des Improvisationswettbewerbes des International Organ Festivals St Albans 2013

Foto Wolfgang Hörlin:  altrofoto.de

Samstag, 28. Mai 2022, 10:00 – 12:00 Uhr – St. Nikolaus-Münster

Der Workshop ist für aktive und passive Teilnehmer offen. Anmeldung unter www.muensterkonzerte.info

Wolfgang Hörlin ist ebenfalls ein preisgekrönter Improvisator. Neben dem Gewinn zahlrei- cher Improvisationswettbewerbe war er 1990 Gewinner des höchst renommierten Inter- nationalen Orgelimprovisationswettbewerbes in Haarlem/Niederlande.

Wolfgang Hörlin war Dozent für Orgel, Orgelimprovisation, Liturgisches Orgelspiel und Klavierimprovisation im Fach Filmmusikkomposition an der Hochschule für Musik und Theater in München.

Faust – Eine deutsche Volkssage Stummfilm von Friedrich Wilhelm Murnau

Samstag, 28. Mai 2022, 20:00 Uhr – Münster St. Nikolaus

An diesem Abend trifft die Orgelimprovisation auf einen der bedeutendsten deutschen Filmregisseure der Stummfilmära. In seinem legendären Epos »Faust – Eine deutsche Volkssage« erzählt Friedrich Wilhelm Murnau basierend auf Motiven der Volkslegende sowie der Dramatisierung von Christopher Marlowe und Johann Wolfgang von Goethe die Geschichte des gleichnamigen Ge lehrten, der von Mephisto in Versuchung geführt wird.
Den Kampf zwischen Gut und Böse inszeniert der Regisseur 1926 auf dem Höhepunkt seiner Karriere mit aus geklügelter Kamera- und Tricktechnik und macht ihn so zu einem der letzten Meilensteine des zu Ende gehenden deutschen Stummfilmkinos.

Mit seiner Orgelimprovisation wird Wolfgang Hörlin den Film zum Leben erwecken und den Abend zu einem unver- gesslichen Erlebnis werden lassen.