Foto: Foto Lauterwasser

Eine Zierde für die Stadt - die Glasgemälde in den Kapellen des Überlinger Münsters

2. Juli 2020, 19:30 Uhr – Münster St. Nikolaus

Das St.-Nikolaus-Münster gehört zu den bedeutendsten Kirchenbauten am See und birgt eine ganze Reihe hochkarätiger Kunstwerke. Dazu zählen die beiden Glasgemälde in den südöstlichen Seitenkapellen.
Das Fenster beim Rosenkranzaltar entstand im Zuge größerer Freistellungs- und Restaurierungsmaßnahmen am Münster in den 1880er Jahren. Ursprünglich an anderer Stelle eingebaut, wurde es 1921 an den heutigen Standort versetzt. Das Kriegergedächtnisfenster ist Teil eines Ensembles, das Kunstwerke verschiedener Epochen zusammenführt. Das Glasgemälde beschreibt die verschiedenen Phasen des Krieges und verarbeitet dabei versteckte Personenbezüge und stadtgeschichtliche Begebenheiten. So unterschiedlich die beiden Fenster erscheinen, so sind sie doch miteinander verwoben und bilden eine Einheit. Maßgeblichen Anteil daran hatten die beiden Künstler Albert Figel und Victor Mezger. Der Vortrag beleuchtet die Entstehungsgeschichte der Glasgemälde und stellt sie in den stadtgeschichtlichen Kontext.

Eintritt frei

Walter Liehner, Dipl.-Archivar (FH), ist seit 1987 Stadtarchivar von Überlingen und Verfasser von Publikationen, Vorträ- gen und Führungen zur Überlinger Stadtgeschichte und der Region.